· 

Sandhaufen für klein und gross

Sandhaufen sind nicht nur für kleine Kinder spannend, auch grössere Kinder wie wir können ihren Gefallen daran finden. Sei es beim wunderschönen Anblick der Natur, beim Besteigen der Dünen oder dem anschliessenden Herabspringen. Das macht einen Besuch im Namib-Naukluft Park definitiv wert.    

Dead Vlei

Wie im letzten Blogartikel angekündigt, genossen wir am Anreisetag in Sesriem den Sonnenuntergang auf der Elim Düne. Am Folgetag machten wir uns bereits um 6:00 Uhr auf den Weg in Richtung Sossusvlei. Nach 45 km bogen wir links ab, wo wir die ersten Spuren des heutigen Tages auf die Düne 45 legen durften. Unglaublich schön, wie friedlich sich die Dünen in den Morgenstunden zeigen und sich aufgrund des Sonnenaufgangs von Minute zu Minute leicht verfärben.

 

Als zweiter Stopp nahmen wir Sossusvlei ins Visier. Zum ersten Mal ging es für uns mit Bovi ab auf eine Sandstrecke. Von mehreren Seiten wurden wir vorgängig darauf aufmerksam gemacht, dass die letzten vier Kilometern, die nur für 4x4 zugänglich sind, tückisch zu fahren seien. Also Luftdruck in den Reifen reduzieren, 4x4 rein, elektronische Fahrhilfen ausschalten und los. Problemlos wühlten wir uns durch die sandige Piste bis zum ersten Parkplatz, der voll von Touristen war. Da wir keine Ahnung von der Umgebung hatten und uns die Personenmenge nicht sonderlich begeisterte, zogen wir gleich weiter bis zum Ende der Strasse. Komplett alleine standen wir nun vor dem Sossusvlei auf dem Dünenkamm und bestaunten die von roten Dünen umgebene Salzpanne. Einfach wunderschön.

 

Da nun aber doch so viele Touristen mit ihren Guides in die andere Richtung der Strasse zogen, haben wir uns natürlich auch noch auf den Weg gemacht. Langsam erklommen wir die nächste Sanddüne und siehe da: das Dead Vlei zeigte sich uns von Schritt zu Schritt mehr. Die weisse-beige, flache Salzpfanne mit den abgestorbenen Bäumen, umgeben von den höchsten Sanddünen der Region und dem stahlblauen Himmel geben einen Kontrast wie im Bilderbuch.

 

Nach diesen wunderbaren Erlebnissen gönnten wir uns nun zwei ganz gemütliche Tage in kleineren Lodges bzw. Campsites um das Erlebte zu verarbeiten und uns einigen Pendenzen rund um das Campingleben zu widmen.    

Bilder: Namibia

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sonja (Montag, 09 April 2018 20:07)

    Die Eindrücke sind wirklich einmalig.

  • #2

    Sonja (Dienstag, 10 April 2018 19:32)

    Euri Bilder sind eifach hammermässig

  • #3

    Sara (Donnerstag, 12 April 2018 08:53)

    Ich kann Sonja nur beipflichten. Die Bilder und die Berichte sind super!!!