· 

Nein, ...!

Es braucht auch mal eine Planänderung auf einer Reise. Doch dazu muss man manchmal gezwungen werden.

Waterberg Plateau National Park

Planmässig ging es am Mittwoch weiter in den Waterberg Plateau National Park. Ab da war es vorbei mit unserem lockeren Plan. Weder der Anderson Campsite, noch der Waterberg Plateau Campingplatz hatte noch einen Stellplatz für uns frei. So mussten wir auf den völlig überteuerten, staatlichen Campingplatz ausweichen. Entgegen aller Kommentare haben wir zum Glück einen aufgeräumten und sehr ansehnlichen Platz ergattern können. So konnten wir dann am Folgetag bei angenehmen 25 Grad eine kleine, lockere Wanderung auf das Plateau unternehmen.

 

Der Schock mit den ausgebuchten Campingplätzen hat uns dazu gebracht, die kommenden Reiseziele zu überdenken um sicherzustellen, dass wir nicht plötzlich vor komplett ausgebuchten Parks stehen. Dabei haben wir einen wichtigen Grundsatzentscheid gefällt: Die Reise durch das südliche Afrika werden wir um rund einen Monat verkürzen und bereits früher nach Hause fliegen. Damit nun keine falschen Gerüchte aufkommen, erwähnen wir an dieser Stelle gerne folgendes:

  • Nein, wir sind nicht krank, uns geht es gesundheitlich super.
  • Nein, uns ist das Geld noch nicht ausgegangen.
  • Nein, wir haben uns untereinander nicht verstritten.
  • Nein, Bovi hat keine Probleme und läuft noch einwandfrei.
  • Nein, wir haben das Reisen mit Auto und Dachzelt nicht satt.

Uns ist schlicht bewusst geworden, dass wir in ca. fünf Monaten genug von Afrika erleben können und wir auch in der Schweiz super viele Erlebnisse nachholen möchten, die in den letzten Jahren auf der Strecke geblieben sind.

 

Nach diesem Entscheid haben wir uns an die Planung der restlichen Route gemacht. Für die kommenden drei Wochen kriegen wir Besuch aus der Schweiz und haben während dieser Zeit ein striktes Programm. Anschliessend werden wir wieder südlich in Richtung Krüger National Park ziehen. Und siehe da, zum Glück muss man manchmal gezwungen werden. Nur noch mit Ach und Krach haben wir vereinzelte Übernachtungsmöglichkeiten im Park gefunden, der Grossteil war bereits stark ausgebucht.

 

Bis zur Rückkehr nach Südafrika dauert es aber zum Glück noch eine Weile. Nun freuen wir uns riesig auf die folgenden drei Wochen, in denen es in Richtung Botswana geht.    

Bilder: Namibia

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Gerüchteküche (Sonntag, 06 Mai 2018 12:15)

    Kann sich nur um Schwangerschaft und/oder Heirat handeln...
    Gratulation ;-P

  • #2

    Sara (Montag, 07 Mai 2018 07:13)

    Jetzt geniesst den Besuch aus der Schweiz und Euch Allen schöne Ferien.
    Gruess :)

  • #3

    Claudio (Montag, 07 Mai 2018 08:05)

    @Gerüchteküche: Hast die Gerüchtesuppe nicht schlecht angerührt, aber da gibt es was Kleines zu klären.

    Den Punkt "Nein, Fabi ist nicht schwanger" war auf der Liste, doch wollten dies nicht alle Reisenden so aufführen. Deshalb kam er wieder weg. Meines Wissens sind da jedenfalls keine Anzeichen einer Schwangerschaft vorhanden. Doch was wissen die Männer schon...

    Bezüglich Hochzeit bin ich mir hingegen sicher: Wir haben zwar geschrieben, dass uns das Geld nicht ausgegangen sei. Doch leider muss ich euch enttäuschen, für eine Hochzeit reicht es dann doch nicht.

    Entschuldigung, dass ich euch damit die Suppe in der Gerüchteküche ein wenig verderbe, ihr dürft aber natürlich immer wieder gerne darin rühren.

    Liebe Gruss
    Claudio